Domains verkaufen

Schon in der 90er Jahren entwickelte sich der Domainhandel. Einige Leute kamen auf die Idee, generische Domains zu kaufen und diese wieder zu verkaufen, sobald die Nachfrage stieg.

Mit dem Wachstum des Internets wollten immer mehr Firmen ihre Produkte und Dienstleistungen im Netz anbieten. Doch jede Domain war nur einmal zu kaufen. So stieg die Nachfrage nach gewissen Begriffen stetig. Generische Domains werden seitdem hoch gehandelt und er Domainmarkt entwickelte sich immer weiter.

Durch neue Endungen und Änderungen wie der dann möglichen Eingabe von Umlauten, kamen immer mehr Domains auf den Markt, während der Preis für generische Domains weiter steigt. So wurden in den USA schon Millionenbetröge für Domains ausgegeben. Hier in Deutschland wurden zum Beispiel Kredit.de für 892.500 €, Poker.de für 695.000 € und Casino.de für 400.000 € verkauft.

Da die Besitzer oft wenig Ahnung haben, wieviel ihre Domains wirklich wert sind, ist es oft möglich, diese günstig einzukaufen oder zu ersteigern und teurer zu verkaufen. Natürlich gehört auch immer ein wenig Glück dazu.

Auch das Backordern ist eine gute Möglichkeit. Anbieter geben Listen mit den besten freiwerdenden Domains heraus. Diese werden dann meist an Backorder-Dienste weitergegeben. Hier können Interessenten diese Domains dann ersteigern.

Natürlich ist es immer von Vorteil, wenn die Domain genutzt ist. Platzieren Sie besser eine kleine Miniseite und setzten Sie einen Link zu einer Verkaufsseite. So steigen die Chancen, die Domain zu verkaufen.

Der Wert einer Domain wird von verschiedenen Faktoren bestimmt:

  • Alter: Je älter eine Domain ist, desto größer ihr Wert. Dies gilt aber natürlich nur, wenn sie von Google noch nicht „abgestraft“ wurde. Dann genießt eine alte Domain weitaus mehr Trust von Google als eine neu registrierte.
  • Ranking: Um das Ranking in Google und anderen Suchmaschinen zu überprüfen, können Sie die Haupt-Keywords in verschiedene kostenlose Online-Tools eingeben und deren Ergebnisse vergleichen.
  • PageRank: Der PR gibt nur bedingt Auskunft über den Wert der Domain. Google beachtet diesen zwar kaum, straft Verstöße gegen die Google-Richtlinien aber mit einem niedrigeren PR ab.
  • Backlinks: Neben der Anzahl der Backlinks ist auch die Quelle dieser wichtig. Auch spielt es eine große Rolle, ob dieses natürlich entstanden sind oder gekauft wurden. Letztere vermindern den Wert einer Domain.
  • Geschichte: Auf der Seite archive.org http://archive.org/web/web.php lässt sich überprüfen, was sich vorher auf einer Domain befunden hat. Diesen Dienst sollten Sie also nicht aussperren.
  • Verzeichnisse: Ist Ihre Domain in Verzeichnisse eingetragen, so steigert dies den Wert. Ein Link von Wikipedia ist ein Beispiel hierfür.
  • Bevor Sie versuchen, Ihre Domain zu verkaufen, sollten Sie sich einen passenden Preis überlegen. Hierfür stehen verschiedene Dienste zur Verfügung:

Kostenlose Online-Tools

  • Adressio.de stellt einen Schnellcheck zur Verfügung, der einen ungefähren Wert ermittelt. Da die Berechnung automatisch stattfindet, sind die Ergebnisse nicht zuverlässig.
  • Domainbewertung.com bietet durch einen langen Fragenkatalog schon etwas bessere Ergebnisse liefert.

Sedo

  • Auf sedo.de https://sedo.de/de/service/domain-gutachten/?tracked=&partnerid=&language=d ist eine Domainbewertung für 29,- € erhältlich, welche 5 wichtige Faktoren mit einbezieht. Für 49,- € werden dagegen 10 Faktoren bewertet.

 

Professionelle Tools

Es gibt einige SEO-Tools für die Bewertung von Domains. Ein Beispiel hierfür ist Xovi.de http://www.xovi.de/?xovi_aid=fdg43h6t4jhfdh54. Hier wird ein Tool „Domainvalue“ angeboten. Da solche Bewertungen aber vor allem auch die Rankings unter den Suchbegriffen mit einbeziehen, sind diese nur dann interessant, wenn man den Content der Seite behalten wird. Daneben können aber auch die Geschichte einer Domain sowie ihre Backlinks abgefragt werden.
Wenn Sie regelmäßig Domains verkaufen, lohnt sich dieser Dienst definitiv. Auch bei einzelnen Verkäufen zu recht hohen Preisen sind ein paar Euro in der Analyse gut angelegt.

Similar Posts
Es gibt verschiedene Gründe, warum man Webseiten verkaufen kann. So...
Auf was Sie bei einem Kauf von bestehenden Webprojekten achten...
Bei dem Aufbau eines jeden neuen Projekts stellt sich die...